Themen dieses Kurses

  • Allgemeines

    • klimaaktiv Gebäudestandards: Überblick

      plaketteDer klimaaktiv Gebäudestandard gibt konkrete Hilfestellung für alle, die ein Gebäude bauen oder sanieren:

      • Bauherrschaften finden klare Qualitätsanforderungen für ihre Auftragsvergabe,
      • Planende und Ausführende erfahren, wie sie die Kriterien umsetzen und für die Deklaration nachweisen

      Kriterienkataloge gibt es für Wohn-, Büro- und Dienstleistungsgebäude.

      Bewertet werden Energieeffizienz und CO2-Emissionen, Planungs- und Ausführungsqualität, Baustoffe und Konstruktionen sowie Komfort und Raumluftqualität.

    • Standort und Qualitätssicherung

      Hier erfahren Sie, wie die klimaaktiv Gebäudedeklaration zu einer integralen Planung beiträgt. Die Grundlagen für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb werden mit der Planung geschaffen.

      Im ersten Abschnitt der Kriterien geht es um den Standort, die Infrastruktur und die umweltfreundliche Mobilität sowie um Qualitätsnachweise für Planung und Ausführung.

      Modifizieren Sie den Energieausweis für ein Übungshaus. Erkennen Sie hier und in den folgenden drei Kapiteln was sie mit dem klimaaktiv Standard im Vergleich zu herkömmlichen Planungen verbessern können.

    • Energie und Versorgung

      Ein deutlich geringerer Energieverbrauch und weniger CO2-Emissionen als in herkömmlichen Bauten ist für die klimaaktiv Qualität maßgeblich. Für den rechnerischen Nachweis ist die Methode nach den OIB-Richtlinien vorgesehen, die für die Erstellung des Energieausweises ohnehin anzuwenden ist. Wahlweise können aber auch die Ergebnisse der Passivhausprojektierung (Methode PHPP) genutzt werden. Das PHPP hat sich weltweit als sehr zuverlässiges Planungshilfsmittel für die Energieberechnungen von Passiv- und Niedrigstenergiehäusern sowie anderen Gebäuden erwiesen. 

    • Baustoffe und Konstruktion

      Besonders klimaschädliche Baustoffe werden ausgeschlossen und die Verwendung umweltschonender Materialien wird belohnt. Mit den Daten aus baubook.at ist die Auswahl geeigneter Produkte nur wenig aufwändig. Den OI3-Index rechnen Energieausweisprogramme bereits automatisch mit. Hier erfahren Sie, wie Sie Konstruktion und Materialien nach dieser Methode (Teil-Ökobilanz) ökologisch optimieren.

    • Komfort und Raumluftqualität

      Für ein angenehmes Raumklima und gute Raumluftqualität gibt es Kriterien. klimaaktiv beschreibt die Nachweise für die Kriterien Sommertauglichkeit, Verwendung emissionsarmer Baustoffe im Innenausbau und optimierte Lüftungsanlagen. Ob die Raumluftqualität dann tatsächlich den Kriterien entspricht, wird mit Messungen überprüft. 

    • Download

      In diesem Abschnitt befinden sich die EAW-Dateien (GEQ & ETU) für das klimaaktiv (ka)-Übungshaus